Devon Rex

Wir über uns

 

Seit 1995 züchten wir Sibirische Katzen und Neva-Masquarade. Die erste Katze war eine Neva-Masquarade aus der Cattery Mi-Pi-Lee`s, eine schöne seal-Point Kätzin. Sie verzauberte uns mit ihren schönen blauen Augen und dem lieben Charakter. Die zweite  war dann eine Sibirische Katze in Black-silver-torbie-white aus der Cattery Newskij`s. Sie war eine wunderschöne silberne Katze, in die wir uns sofort verliebten. Unsere Smokie hat uns leider mit 12,5 Jahren wegen einer Krebserkrankung verlassen müssen, aber unvergessen ist die lange Zeit mit dieser superlieben, schönen Katze.

In diesen vielen Jahren der Zucht sind wir der Rasse "Sibirische Katze" treu geblieben, da diese Katzen ein ausgesprochen familienfreundliches Wesen haben. Sie sind ideal für Kinder, in der Wohnung zu halten und sie lieben ihre Menschen. Allerdings sollte man immer bedenken, wenn man eine "Sibirische Katze" halten möchte, dass eine Katze allein sich nicht wirklich wohl fühlt. Deshalb sollte man möglichst 2 Sibirier anschaffen, denn erst im Duett leben sie richtig auf.

Die "Sibirische Katze" ist sehr verspielt, anhänglich und braucht auch immer etwas Abwechslung. Ein stabiler Kratzbaum ist ein Muß für den Katzenhalter, Spielzeug , wie Mäuse, Bälle und andere Sachen sind notwendig um dem Temperament der Katze gerecht zu werden. Sie sind ausgesprochen neugierig und erkunden alles, deshalb muß der Mensch katzenmäßig denken und eventuelle Gefahrenquellen vor Anschaffung beseitigen. Auch ein Kippfenster kann dieser Neugierde zur Todesfalle werden (deshalb z.B. die Fenster sichern).

Es gibt eine Reihe sinnvoller Schutzvorrichtungen, damit dem Liebling nichts passiert. Der Kratzbaum sollte fest und gesichert stehen, damit er nicht beim ersten Ansprung umkippt. Ein leerer Karton ist so richtig zum Toben geschaffen, damit macht man fast jeder Katze eine Freude.

Die Pflege dieser Katze ist recht einfach, eine gute Bürste und ein Kamm helfen Mensch und Tier mit ausfallenden Haaren fertig zu werden und im Sommer sind die Katzen recht kurzhaarig und machen fast gar keine Arbeit. Das Winterfell wird buschig mit viel dichter Unterwolle, da sollte man immer regelmäßig die Katzenpflege unterstützen und so auch rechtzeitig heraus fallende Haare entfernen.

Das Zusammenleben von unterschiedlichen Rassen ist meist kein Problem für die "Sibirische Katze". Sie ist sehr gesellig und tolerant. Wir haben jetzt seit 2004 auch Devon Rexe in unserem Haushalt und wir können nur sagen, sie verstehen sich wunderbar. Ich denke, die Sibirier nehmen die kleinen, zarten Rexe gar nicht als Konkurrenz wahr, sondern sehen in ihnen kleine Katzen mit viel Power und viel Schmuse- und Kuschelbedürfnis. So haben wir immer wieder viel Freude an dem Spiel der beiden Katzenrassen. Die eine etwas behäbiger und die andere mit viel Power und Eleganz, da hat man viel Freude und Spaß am Zusammenleben der Tiere.

Hunde kennen unsere Katzen auch, sie dürfen bei der Geburt dabei sein und helfen beim putzen und passen auch mal auf die Kleinen mit auf.

Wir möchten, dass unsere Katzen andere Menschen als Partner beglücken.

Unsere Kleinen gehen ab der 14.- 16. Lebenswoche zum Teil auch schon kastriert aus dem Haus. Sie werden dann mehrfach entwurmt und geimpft sein. Sie besitzen einen Stammbaum der "Cats 4 Us", unserem Verein.